Logo Universitat Bremen
 
Seitenpfad:

Wir über uns

Vielfältige Prozesse im Ozean und am Meeresboden prägen das gesamte Erdsystem. Wechselwirkungen zwischen geologischen, physikalischen, biologischen und chemischen Prozessen beeinflussen das Klimasystem sowie den globalen Kohlenstoffkreislauf und lassen einzigartige biologische Systeme entstehen. Das Verständnis dieser Prozesse erfordert spezielle Geräte zur Untersuchung. Die Aufgabe von MARUM besteht darin, grundlegende wissenschaftliche Erkenntnisse über die Rolle des Ozeans und des Meeresbodens im Erdsystem zu gewinnen und zu vermitteln sowie unabhängige Informationen zum Nutzen der Gesellschaft zu liefern. Mit diesem Fokus bildet MARUM Expertinnen und Experten im Bereich der marinen Umweltforschung in einem internationalen und interdisziplinären Umfeld aus und informiert die Öffentlichkeit über die Bedeutung der Meeresumwelt.

MARUM hat sich zu einem international anerkannten Zentrum für Meeresforschung mit Schwerpunkt in den Geowissenschaften entwickelt, das an der Universität Bremen verankert ist. Seit 2012 ist das MARUM die erste und einzige Forschungsfakultät der Universität Bremen. Im MARUM arbeitet die Universität Bremen eng mit dem Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven (AWI), dem Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen (MPI) mit Senckenberg am Meer in Wilhelmshaven (SGN), dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung in Bremen (ZMT) sowie mit der Universität Oldenburg und der privaten Jacobs Universität in Bremen zusammen.

Am MARUM sind das DFG-Forschungszentrum/Exzellenzcluster ›Der Ozean im System Erde‹ sowie weitere nationale und internationale Forschungsprojekte angesiedelt. Das MARUM betreibt ferner eines der weltweit drei Bohrkernlager des IODP sowie zusammen mit dem Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven ein Weltdatenzentrum für marine Umweltwissenschaften (PANGAEA).