Seitenpfad:

Jens Renken

Gruppe: 

Meerestechnik

Telefon: 

+49 421 218-65609

Fax:

+49 421 218-65605

E-Mail:

Raum: 

MARUM I, 1540

Jens Renken

Tätigkeitsfelder

Mitarbeit an der Entwicklung eines hybriden Tauchroboters (H-ROV)

  • Konzeptentwicklung des Kontrollsystems
  • Integration druckneutraler Antriebs- und Energieversorgungskomponenten von Enitech:
    Neuprogrammierung der Firmware für die Antriebe und das Batterie Monitoring System
  • Design und Implementierung der Steuerungssoftware basierend auf der Kommunikationsmiddelware Orocos und des Robotic Construction Kits Rock.
  • Portierung der Software auf das Robot Operationg System (ROS)
  • Entwicklung einer universellen, konfigurierbaren Graphischen Benutzerschnittstelle (GUI)

Weiterentwicklung und Betrieb autonomer Unterwasserfahrzeuge (AUV)

  • Integration eines EM2040 Fächerecholts in die Kontrollsoftware
  • Integratione eine Benthos SIS1624 Sidescan Sonar in die Kontrollsoftware
  • Integration eines IXBlue Echoes 3000 Subbottom Profilers
  • Entwicklung von Hilfsprogrammen zur Datenanalyse und Visualisierung
  • Betrieb des Gerätes auf zahlreichen Expeditionen

Hardware-Entwicklung für verschieden Projekte

  • Steuerung für Sedimentfallen
  • Autonomer zeitgesteuerter Datenlogger für Scanning Sonare, z.B. zum Einsatz in Verankerungen
  • Geräteseitige Steuerung für das Meeresboden-Bohrgerät MeBo70
  • 16MPixel Partikelkamera unter Verwendung eines digitalen Mittelformat-Kamerarückteils
  • Steuerung für das radgetriebene Fahrzeug MOVE!
  • Schallübertragung für die Meeresboden-Bohrgeräte

Softwareentwicklung

  • Beteiligung an der Entwicklung der Steuerungssoftware für H-ROV, AUV, MOVE! und MeBo70 und MeBo200
  • Firmware für die selbst erdachte Hardware
  • Verscheidene Programm und Werkzeuge
    - Datenvisualisierung
    - Konvertierung von Sonardaten
    - Anzeigen von Sensordaten
    - Konvertierung und Weiterleitung von Navigationsdaten
  • QGIS Plugin zur Darstellung der Positionen von Fahrzeugen und anderen Geräten auf Basis von USBL-Daten und Daten andere Sensoren: PosiView
  • QGIS Plugin zur einfachen Handhabung von Placemarker
 

Expeditionen

 
2022 FS Heincke HE590 Ostsee
2018 FS Meteor M146 Atlantik, Kanarische Inseln
2017 FS Meteor M142/1 Schwarzes Meer, Donaufächer
2016 FS Heincke HE475 Nordsee
2016 FS Poseidon PO500 Mittelmeer vor Nizza
2016 FS Poseidon PO499 Sizilien, Kalabrischer Bogen
2015 FS Meteor Golf von Mexiko
2014 FS Meteor Sizilien, Kalabrischer Bogen
2013 FS Poseidon Östliches Mittelmeer, Anaximander Seamount
2013 Geoboot Lac de Neufchâtel
2012 RV OR5 1209 Taiwan
2012 FS Sonne SO219A Japan
2011 FS Meteor M84/2a Östliches Schwarzes Meer
2010 FS Sonne SO211 Chile
2010 FS Poseidon PO402 Mittelatlantischer Rücken, Azoren
2010 FS M.S. Merian, MSM15/2 Schwarzes Meer
2009 FS M.S. Merian, MSM13/4 Östliches Mittelmeer
2009 FS Meteor, M78/3b Kontinentalrand Uruguay und Argentinien
2008 FS Meteor, M76/3a Kongo Fächer
2008 FS Meteor, M76/1a Südwest-Afrika
2007 FS Poseidon, PO361 Toulon, westliches Mittelmeer
2007 FS Heincke, HE277 Helgoland
2007 Suroit Toulon, westliches Mittelmeer
2007 FS M.S. Merian, MSM04/4a Nordwest-Afrika
2006 FS Meteor, M70/3 Östliches Mittelmeer
2006 FS Meteor, M70/1 Malta - Heraklion
2006 FS Heincke, HE254 Kattegat
2006 FS Heincke, HE250 Helgoland
2006 FS Meteor, M68/2a Golf von Mexiko
2005 FS Alkor Nordsee
2005 FS Meteor, M65/3 Nordwest-Afrika
2004 FS Poseidon, PO317 Schwarzes Meer
2004 FS Gauss Skagerrak
2004 FS Poseidon, PO310 Kanarische Inseln, Nordwest Afrika
2004 FS Meteor, M60/3 Mittelatlantischer Rücken, Logatchev Feld
2003 FS Meteor, M58/3 Kanarische Inseln, Azoren

das Letzte