Logo Universitat Bremen
Seitenpfad:  

Innovationszentrum für Tiefsee-Umweltüberwachung

Innovationszentrum für Tiefsee-Umweltüberwachung

Innovationszentrum für Tiefsee-Umweltüberwachung

Herzlich willkommen auf der Website des von der Werner Siemens-Stiftung geförderten Innovationszentrums für Tiefsee-Umweltüberwachung am MARUM der Universität Bremen.

 

Grundlage und Zielsetzung

Grundlage für die Einrichtung des Innovationszentrums für Tiefsee-Umweltüberwachung ist die langjährige Erfahrung am MARUM in Betrieb und Entwicklung von Technologien für die Meeresforschung, insbesondere für den Einsatz in der Tiefsee. MARUM setzt eine einzigartige Flotte von eigenen Unter­wasser­fahrzeugen ein; durch die Entwicklung und den Betrieb von modernsten Unterwassergeräten für den Einsatz in der Tiefsee hat das MARUM sich zu einem der führenden internationalen Zentren für Meeresforschungstechnologien entwickelt. Ein besonderer Stellenwert kommt den beiden Meeresbodenbohrgeräten (MeBo70 und MeBo200) zu, die am MARUM entwickelt und in Kooperation mit Firmen gebaut wurden. Diese Geräte haben das wissenschaftliche Einsatzprofil von Forschungsschiffen deutlich erweitert und werden international stark nachgefragt.

Die Entwicklung innovativer Sensoren und komplexer Umweltüber­wachungs­systeme für die Tiefsee erfordert sowohl exzellente wissenschaftliche Expertise, als auch fundiertes Wissen für den Einsatz von Geräten in der Tiefsee. Beide Voraussetzungen sind am MARUM auf einzigartige Weise erfüllt. Die wissenschaftliche Herausforderung besteht darin messbare Schlüsselparameter der Meeres­umwelt zu identifizieren, diese zu testen, Informationen zu generieren um daraus ein möglichst umfassendes Bild dieser Umwelt und deren Zustand zu erstellen. Hierzu gehören neben physikalischen und chemischen Umgebungs­parametern auch Messungen der biologischen Aktivität und Artenvielfalt. Gerade im Hinblick auf biologische Kenngrößen sind neue Sensorkonzepte notwendig, die beispielsweise Methoden der  automatischen Bildverarbeitung oder des maschinellen Lernens gezielt einsetzen. Die technologische Heraus­forderung besteht weiterhin darin, diese Systeme so auszulegen, dass diese in der Tiefsee (hoher Druck, korrosive Umgebung) wartungsfrei über lange Zeiträume funktionieren.

Kontaktinformation

Prof. Dr. Ralf Bachmayer

Telefon: 

+49 421 218-65890

Fax:

+49 421 218-9865890