Seitenpfad:

„Wissenschaft – und ich?!“ Welche Bedeutung hat Wissenschaft im täglichen Leben und für die demokratische Gesellschaft?

14.06.2024
Gemeinsame Veranstaltungsreihe großer Wissenschaftsorganisationen lädt Bürgerinnen und Bürger zum persönlichen Austausch ein. MARUM-Direktor beantwortet Fragen rund um Klimawandel und Extremwetter-Ereignisse.
Auf dem Neustädtischen Markt in Brandenburg an der Havel kamen Forschende und Bürger:innen während der Veranstaltung „Wissenschaft – und ich?!“ ins Gespräch. Foto: Judith Affolter
Auf dem Neustädtischen Markt in Brandenburg an der Havel kamen Forschende und Bürger:innen während der Veranstaltung „Wissenschaft – und ich?!“ ins Gespräch. Foto: Judith Affolter

Forschende nehmen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern die globalen Herausforderungen und Krisen in den Blick. Dabei werden im direkten Gespräch Probleme und Konflikte im persönlichen, lokalen oder regionalen Umfeld diskutiert und konstruktiv besprochen – das ist die Idee der Veranstaltungsreihe „Wissenschaft – und ich?!“, die im Juni an unterschiedlichen Orten stattfindet. Am vergangenen Samstag, 6. Juni 2024, fand auf dem Neustädtischen Markt in Brandenburg an der Havel, die zweite Veranstaltung statt. Mit dabei war auch Prof. Dr. Michael Schulz, Direktor des MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen. Er sprach mit den Besucher:innen über den Klimawandel und Extremwetter-Ereignisse.

 

Der nächste Termin ist der 15. Juni, ab 10 Uhr auf dem Museumsplatz im thüringischen Gera. Für den Herbst ist eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe geplant, für die das hessische Wetzlar und das nordrhein-westfälische Recklinghausen als Orte bereits feststehen.

Initiatoren sind die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Akademienunion), die mit ihren öffentlichen Dialogen auf anschauliche Weise zeigen wollen, welche Bedeutung Wissenschaft im und für das Leben der Bürgerinnen und Bürger hat und wie jede und jeder einzelne von Wissenschaft und Forschung profitieren kann. Damit soll es zugleich auch um die Rolle und den Wert von Wissenschaft in der demokratischen Gesellschaft und für diese gehen. Titel der Veranstaltungsreihe, in der sich zusammen mit renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den verschiedensten Fächern auch die Spitzen der veranstaltenden Organisationen persönlich engagieren: „Wissenschaft – und ich?! Bürgerinnen und Bürger im Austausch über Wissenschaft“.

In den Gesprächen geht es um Themen wie Energie/Umwelt, Gesellschaft/Arbeitsmarkt, KI/Technik, Kunst/Kultur, Gesundheit/Ernährung sowie um Themen von lokalem Interesse wie zum Beispiel aus Stadtplanung oder Strukturwandel gehen, zu denen an Thementischen Expertinnen und Experten aus den entsprechenden Fachgebieten zum persönlichen Austausch einladen. Insgesamt sind an den drei Dialogangeboten rund 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beteiligt, die von Hochschulen und Forschungsinstituten aus ganz Deutschland kommen. Wissenschaftliche Objekte, Poster und andere Ausstellungsgegenstände machen dabei zusätzlich neugierig auf die Themen und Gespräche.

Weiterführende Informationen:

https://www.akademienunion.de/presse/pressemitteilung/wissenschaft-und-ich

Die beteiligten Organisationen:

  • Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ist die größte Forschungsförderorganisation und zentrale Einrichtung für die Selbstverwaltung der Wissenschaft in Deutschland. Mit einem Jahresetat von 3,9 Milliarden Euro fördert sie aktuell über 31 000 Forschungsprojekte aus allen Fachgebieten. dfg.de
  • Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist der freiwillige Zusammenschluss der staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland. Die HRK hat gegenwärtig 271 Mitgliedshochschulen, an denen rund 90 Prozent aller Studierenden in Deutschland immatrikuliert sind. hrk.de
  • Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW), vormals Preußische Akademie der Wissenschaften, ist eine Fach- und Ländergrenzen überschreitende Vereinigung herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit über 300-jähriger Tradition. bbaw.de

Die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Akademienunion) ist der Zusammenschluss von acht Wissenschaftsakademien der Länder, in denen insgesamt mehr als 2000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen vereint sind. www.akademienunion.de

Prof. Dr. Michael Schulz, MARUM - Direktor, sprach mit den Besucher:innen über den Klimawandel und Extremwetter-Ereignisse. Foto: Judith Affolter
Prof. Dr. Michael Schulz, MARUM - Direktor, sprach mit den Besucher:innen über den Klimawandel und Extremwetter-Ereignisse. Foto: Judith Affolter