Logo Universitat Bremen
Seitenpfad:

Abgetaucht

MARUM-Quest beim Aussetzen
Unbemannte Tauchroboter wie MARUM-QUEST, der bis zu 4.000 Meter tief tauchen kann, sind mittlerweile ein für die moderne Meeresforschung unverzichtbares Werkzeug. Dass der Einsatz dieser Roboter auf einem Forschungsschiff eine logistische Herausforderung ist, zeigt dieses Modul. Das gesamte System von MARUM-QUEST – also der Roboter selbst, die riesige Winde sowie Kontroll- und Werkstattcontainer – wiegt 45 Tonnen. Und diese 45 Tonnen müssen bis ins kleinste Detail geplant sein – denn auf dem offenen Ozean kann nicht mal eben ein Ersatzteil besorgt werden.

In diesem Ausstellungsmodul werden auch spezielle Werkzeuge und Instrumente vorgestellt, mit denen ein Tauchroboter für seine ganz unterschiedlichen Einsatzzwecke ausgerüstet wird: Mit robusten Greifarmen werden härteste Gesteine beprobt, andere, speziell entwickelte Probenahme-Geräte erlauben die Bergung lebender Organismen vom Meeresgrund.

Viele weitere Hintergrundinformationen zu moderner Meerestechnik werden in Form von Bild- und Videomaterial präsentiert. Im Zentrum dieses Moduls steht ein zylindrisches 2.500-Liter-Aquarium, in dem Sie selbst einen echten kleinen Tauchroboter steuern können.
Der Tauchroboter MARUM-QUEST

Der Tauchroboter MARUM-QUEST

Einer der Greifarme von MARUM-QUEST

Einer der Greifarme von MARUM-QUEST