Logo Universitat Bremen
Seitenpfad:

Neues Online-Modul im Rahmen europäischer Zusammenarbeit

13.10.2020
Koordinator Ralf Bachmayer (links) tauscht sich mit Arne Kausche aus. Foto: Margit Wild, Siemens Stiftung
Koordinator Ralf Bachmayer (links) tauscht sich mit Arne Kausche aus. Foto: Margit Wild, Siemens Stiftung

Die Beobachtung in der Tiefsee gewinnt immer mehr an Bedeutung, dementsprechend werden auch neue Technologien benötigt. In einem europäischen, interdisziplinären Netzwerk geht es darum, Studierende im Bereich intelligenter maritimer Systeme weiterzubilden.

Das Projekt „Intelligent Systems – a Pathway towards sustAinable eduCation, knowledge and empowerment” (IMPACT) wird im Rahmen von Erasmus+ gefördert und von Prof. Ralf Bachmayer am MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen koordiniert.

Daran beteiligt sind sechs Universitäten aus fünf Ländern:

Nationale Technische Universität Athen (Griechenland)
Universität Bremen
Jacobs University, Bremen
Universität Girona (Italien)
Tallinn Technische Universität (Estland)
Universität Zagreb (Koatien)

Die Kooperation befasst sich mit Bildung, Weiterbildung und Austausch mit der Industrie im Bereich intelligenter maritimer Systeme. Dabei schwingen immer auch die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen mit.  

Weil auch Unternehmertum und unternehmerisches Denken gefördert werden sollen, wird unter anderem auch ein Online-Studienmodul „Entrepreneurship“ unter Federführung der der Partner an Jacobs Universität Bremen entwickelt. Dabei sollen Studierende sich mit dem Gründen und dem Umsetzen sowie Vermarkten ihrer Ideen beschäftigen. Im vergangenen Jahr wurde bereits ein Online-Studienmodul zur technischen Thematik „Intelligent Marine Systems“ entwickelt und für Teilnehmende weltweit realisiert.

 

Kontakt:
Prof. Ralf Bachmayer
Telefon: 0421 218 65890
E-Mail: [Bitte aktivieren Sie Javascript]

Mehr Informationen

Artikel vom DAAD über das Projekt