MARUM SEAL

Sea-Exploring-Autonomous-Vehicle

Das MARUM-SEAL ist ein autonomes Unterwasserfahrzeug (Autonomous Underwater Vehicle, AUV), welches für den Tiefsee-Einsatz bis 5000 Meter Wassertiefe konzipiert wurde. Das torpedoförmige Fahrzeug verfügt über einen elektrischen Antrieb, der über Lithium-Ionen-Batterien mit Energie versorgt wird. Diese ermöglichen eine Einsatzdauer von ca. 19 Stunden bzw. 100 Kilometer Wegstrecke. In Kombination mit einem eingebauten GPS- und Druck-Sensor sowie einem Inertialsystem (INS) steuert der eingebaute Kontrollrechner das AUV auf dem zuvor programmierten Kurs, typischerweise 60 bis 80 Meter über dem Meeresboden. Ausgelegt als wissenschaftliches AUV werden vorrangig sehr hochauflösend die Bodentopographie (Multi-Beam-Echosounding, Side-Scan-Sonar) oder der Meeresbodenuntergrund (Sub-Bottom-Profiling) erkundet. Die Messdaten werden in separaten Nutzlast-PCs gespeichert und an Bord des Trägerschiffes ausgelesen. Über eine Unterwasser-Akustik kann während der Fahrzeug-Missionen mit dem tauchenden AUV kommuniziert werden. Ein unabhängiges USBL (Ultra-Short-Baseline)-Positioniersystem erlaubt die kontinuierliche Lokalisierung des autonomen Unterwasserfahrzeuges während des Einsatzes. Das AUV ist für den Einsatz auf großen und mittlerenForschungsschiffen auslegt und erfordert eine Crew von drei bis vier Personen.

Kontakt

Dr. Gerrit Meinecke

Telefon: 

0421 218 - 65600

Fax:

0421 218 - 65601

gmeinecke@marum.de